• info@muslimische-frauen.de
  • +49(0)2236/948633

Presseerklärungen und offene Briefe

Im letzten Jahr hat das AmF unten stehende Presseerklärungen abgegeben, Erklärungen von Netzwerkpartner*innen mitgetragen oder offene Briefe unterschrieben. Ältere Beiträge finden sich in unserem Beitragsarchiv,

25.03.2021 Berliner Bildungsverwaltung verschwendet Steuergelder im Kampf gegen muslimische Lehrerinnen

Die Bildungsverwaltung hat bis heute mehr als 92.000 Euro an Verfahrenskosten verschwendet, um sich immer wieder für das verfassungswidrige Neutralitätsgesetz gerichtlich rüffeln zu lassen. Dazu äußern sich Stimmen aus dem Bündnis #gegen Berufsverbot.

16.03.2021 Demokratie-Empowerment für Frauen muss Mehrfachdiskriminierung mitdenken

Anlässlich der Internationalen Tage gegen Rassismus positioniert sich der Deutsche Frauenrat klar für einen intersektionalen Feminismus. „Mit fortschreitendem Rechtspopulismus erstarken auch Positionen gegen frauen- und gleichstellungspolitische Maßnahmen und gegen eine vielfältige Gesellschaft.“ betont Josefine Paul, Mitglied im Vorstand des Deutschen Frauenrats. Das AmF ist Teil des Fachausschuss „Demokratie unter Druck. Krisenanalyse und Demokratie-Empowerment“, der das Thema bearbeitet.

Zur Pressemitteilung

15.02.2021 Berliner Bildungsverwaltung ignoriert seit Jahren höchstrichterliche Rechtsprechung – ein Armutszeugnis

Mit ihrer diskriminierenden Einstellungspraxis ignoriert die Berliner Bildungsverwaltung konsequend die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts von 2015 und weiterer hoher Gerichte. Dazu äußern sich Stimmen aus dem Bündnis #gegen Berufsverbot.

29.01.2021 Das pauschale Kopftuchverbot ist gefallen

Das schon am 27. August 2020 ergangen Urteil des Bundesarbeitsgericht liegt nun schriftlich vor und lässt keinen Zweifel daran, dass die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts von 2015 auch für Berlin gelten. Damit ist das seit 16 Jahren in weiten Teilen des Berliner Schuldienstes geltende Berufsverbot für Lehrkräfte mit Kopftuch (und Kippa) endlich beendet.