• info@muslimische-frauen.de
  • +49(0)2236/948633

Durch die von der Corona-Pandemie verursachten Einschränkungen können viele Veranstaltungen nur noch digital oder in kleinen Gruppen stattfinden. Im Rahmen des Projekts „Muslimisch gelesene Frauen digital stärken“ wurden Qualifizierungsmaßnahmen durchgeführt, damit wir in Zukunft professionelle Online-Seminare und Hybridverstaltungen durchführen können.

Außerdem erhielten wir die Möglichkeit Vereins-eigene Hardware anzuschaffen, die eine Durchführung von digitalen und hybriden Veranstaltungen auf aktuellem Stand der Technik ermöglicht.
Damit können wir nicht nur unser bisheriges Angebot während der Corona-Pandemie, in den digitalen Raum übertragen, auch darüber hinaus nachhaltiger und standortunabhängiger arbeiten. Auf diese Weise erreichen wir auch Gebiete mit wenig muslimischen Frauen und können Angebote schaffen, die jederzeit unterbrochen und/oder beliebig nachgehört werden können, was Müttern entgegenkommt.

Im Rahmen des Projekts fanden folgende Qualifizierungsmaßnahmen von Ehrenamtlichen statt:

  • interne Qualifikation in der Verwendung von Software
  • Einführung „Moderation von Zoom-Seminaren“
  • Einführung „Durchführung von Hybridveranstaltungen“
  • Einführung „Nutzung von Asana für die digitale Vereinsarbeit“

Weiter Informationen finden sich in unserem Beitragsarchiv unter dem Schlagwort „Muslimisch gelesene Frauen digital stärken“. Das Projekt wurde gefördert von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt. Der Eigenanteil wird ko-finanziert über das durch die Robert Bosch Stiftung geförderte Projekt „Muslimische Frauen für mehr Teilhabe“.