Springe zum Inhalt

Vorstand

Gabriele Boos-Niazy (Vorsitzende)
Maryam Kamil Abdulsalam (Vorsitzende)
Shabana Ahmed
Meryam Meguenni-Lfakir
Katja Schöneborn
Maisa Tarakji
Maryam Brigitte Weiß

Gabriele Boos-Niazy ist Sozialwissenschaftlerin mit zusätzlicher Islamologie-Ausbildung. Sie ist Gründungsmitglied des AmF und engagiert sich seit 2009 im Vorstand. Sie erstellt Fachtexte und hält Vorträge zu rechtlichen Themen wie der arbeitsrechtlichen Situation kopftuchtragender Frauen. Zu den Verfahren der Lehrerinnen vor dem Bundesverfassungsgericht und zur Klage einer kopftuchtragenden Erzieherin verfasste sie Stellungnahmen, die Eingang in die Verfahren fanden. Ihr Kommentar zu den Schlussanträgen der Generalanwältin Kokott (EuGH) wurde mit zwei weiteren Kommentaren als „Amicus Curiae“ dem Europäischen Gerichtshof übergeben. Darüber hinaus kümmert sie sich um die Beantwortung eingehender Anfragen, berät in Diskriminierungsfällen und vermittelt geeignete Referentinnen für Veranstaltungen.

Maryam Kamil Abdulsalam ist Jurastudentin an der Universität Bonn, wo sie voraussichtlich 2020 ihren Abschluss machen wird und arbeitet als studentische Mitarbeiterin am Institut für Öffentliches Recht. Seit 2014 ist sie Stipendiatin des ersten Jahrgangs des Avicenna Studienwerks, das jüngste der dreizehn Begabtenförderwerke in Deutschland. Sie engagierte sich in der islamischen Hochschularbeit als Vorstandsmitglied der Islamischen Hochschulvereinigung Bonn (IHV) und ist Mitglied des Rates Muslimischer Studierender und Akademiker (RAMSA). Im Rahmen unterschiedlicher Projekte des Schwimm- und Sportvereins ISC AlHilal setzte sie sich als Jugendtrainerin für Jugend- und Integrationsarbeit durch Sport ein. Sie ist seit 2011 Mitglied im AmF und schrieb die juristische Stellungnahme für das Bundesverfassungsgericht im Verfahren der Erzieherin aus Stuttgart gegen das dortige Kopftuchverbot in KiTas.

Shabana Ahmed ist Grundschullehrerin und hat sie die Lehrerlaubnis zur Erteilung von Islamischem Religionsunterricht. Zur Zeit ist sie bei der Bezirksregierung Köln für die Qualifizierung der Lehrkräfte in Deutsch als Fremd-/Zweitsprache (DaF/DaZ) abgeordnet. Sie ist Mitglied beim Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderung und beteiligt sich dort mit eigenen Beiträgen. Zusätzlich engagiert sie sich aktiv im Moscheeverein, zum Beispiel mit Moscheeführungen für unterschiedliche Gruppen. Besonders wichtig sind ihr der Bildungserfolg von Kindern mit Migrationshintergrund, die Sprachförderung (DaF/DaZ) sowie Interkulturelle Bildung. Sie ist Gründungsmitglied des AmF und seit 2014 im Vorstand. Insbesondere beteiligt sie sich hier bei den Themen Bildung und Diskriminierung. Gerne würde sie diesen Bereich in Zukunft noch weiter unterstützen und mitgestalten.

Meryam Meguenni-Lfakir hat einen 2-Fach-Bachelor in Orientalistik und Soziologie, und einen Masterabschluss in Soziologie. Während ihres Masters war sie aktives Vorstandsmitglied im Islamischen Studierenden Verein Duisburg. Sie ist seit 2012 Vorstandsmitglied im AmF und bringt sich abseits der Vereinsarbeit stets nach Bedarf innerhalb der muslimischen Community bei unterschiedlichen Projekten ein.

Katja Schöneborn ist Kursleiterin für Deutsch als Fremdsprache, lizensierte Prüferin im Bereich Deutschtest für Zuwanderer und hat einen Abschluss in Bildungswissenschaften. Als Gründungsmitglied des Begegnungs- und Fortbildungszentrums muslimischer Frauen (BFmF e.V.) war sie lange im Bereich Integration tätig. Für muslimische Mädchen unterschiedlichen Alters organisiert sie mit anderen aktiven Frauen Wochenendaktivitäten, die mit religiöser Bildung verbunden sind. Sie ist Mitglied im Islamischen Frauenverbands für Bildung und Erziehung in Deutschland (IFBED e.V.) und macht sich für Bildungschancen von Frauen und Kindern stark.

Maisa Tarakji ist Lehrerin für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache (DaF/DaZ) und führt Fortbildungen in diesem Bereich durch. Sie leitet Integrationskurse für verschiedene Zielgruppen und Online-Sprachkurse. Seit 2014 ist sie im Vorstand, unterstützt organisatorische Arbeiten bei Worshops und macht Recherchen. Mit langjähriger Auslandserfahrung und einem Studium der interkulturellen Kommunikation liegt ihr besonders die Eingliederung von Migranten ins deutsche Bildungssystem und Arbeitsleben am Herzen.

Maryam Brigitte Weiß ist Hauptschullehrerin mit zusätzlicher Islamologie-Ausbildung und einem pädagogischen Studium der Erwachsenenbildung. Als Lehrerin mit Kopftuch in NRW war sie von der Kopftuch-Gesetzgebung betroffen und gründete 2005 mit anderen Betroffenen die Initiative für Selbstbestimmung in Glaube und Gesellschaft (ISGG) und agierte als deren Sprecherin. Im Rahmen dieser Tätigkeit hat sie Kontakte zu politischen Parteien, Gewerkschaften, christlichen Kirchen und verschiedenen Menschenrechtsorganisationen aufgebaut. Sie ist ehemaliges Vorstandsmitglied des (Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen (BFmF e.V.) und hielt dort regelmäßig Sonntagsseminare zu Themen des praktischen interkulturellen Alltags. Als Kassenwartin hat sie jahrelang in der Deutschen Muslimliga Hamburg mitgewirkt. Ihre Themen sind die Teilhabe der muslimischen Frauen am Arbeitsmarkt und im gesamten gesellschaftlichen/politischen Leben, Schutz von Frauen vor Gewalt jeglicher Art und Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen im hiesigen Schulsystem.