• info[at]muslimische-frauen.de
  • +49(0)2236/948633

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Frauen reden zu Tisch – Frauenmord beim Namen nennen

Ein intersektionaler Blick auf Femizide

17. Februar , 19:00 20:30

Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau von ihrem (Ex-)Partner getötet. Häufig ist von „Familientragödie“ oder „Beziehungsdrama“ zu lesen, wenn ein Femizid geschieht – wenn eine Frau ermordet wird, weil sie eine Frau ist. Von „Ehrenmorden“ ist die Rede, wenn das Tatmotiv in der (vermeintlichen) Herkunft oder Religion des Täters ausgemacht wird.

Anlässlich des Aktionstags „one billion rising“ am 14. Februar werfen wir einen intersektionalen Blick auf Femizide und fragen: Welche Frauen sind besonders von Gewalt bedroht? Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie? Was muss getan werden, um Frauen besser zu schützen?

Nähere Informationen und Anmeldung auf der Event-Seite

Evangelische Akademie zu Berlin

Veranstalter-Website anzeigen

Skip to content